Follow us on TwitterFollow us on Facebook 
    zurück
 

Am Samstag um 13h30 ist es endlich soweit. Henry Rinklin, Sportlicher Leiter der RIG Hegau, wird den Startschuss für die erste von fünf Etappen des Schmolke-Carbon-Cups geben. An jedem Märzwochenende kämpfen insgesamt über 300 Fahrer, vom Nachwuchs mit neun Jahren bis zum 65-jährigen Seniorenfahrer, um Punkte und Platzierungen. Dabei sind KT-Profis, baden-württembergische Bergmeister, der Meister aus Aserbaidschan und die Spitzenfahrer der Region.
Im Rennen drei der Eliteklasse kommt der Vizesieger 2011 Zdenek Peceny, Freundeskreis Uphill, mit fünf starken Teamkollegen. Peceny wurde im vergangene Jahr Vierter der Europameisterschaft im Zeitfahren der Klasse 30-39 Jahre. Das Team Viner aus Donaueschingen setzt ganz auf Frank Scherzinger, LSB-Cup Sieger 2011, und unterstützt ihn mit bis zu zehn Teamkollegen. Vom KT-Team Specialized Concept Store, dem U-23 Profiteam aus Sulz, kommen Emanuel Buchmann und Thorsten Marth.
Doch die Einzelfahrer können den Teams einen Strich durch die Rechnung machen. Dominique Stark, RV Flatera Uster, Schweizer Meister im 1.000m Zeitfahren , oder auch Gregor Menzel, EWS Energieteam, Vierter der Rennserie 2011, dürfen nicht unterschätzt werden. Auch die Fahrer aus der Region um Marius Bopp, VC Singen, Zweiter im WD-Dittus Bahn-Cup 2011, oder Patrick Stemmer, RIG Hegau, sind für Spitzenplätze immer gut. Bei den Junioren treffen die Schweizer Teams von Flatera Uster und Team Maca Loca-Scott-CRC Taverne auf die starke Truppe aus Leutkirch.
Im Rennen zwei der Jugend müssen sich Elias Petruschke, Villingen, und Johannes Meier, Gottmadingen, gegen die Dauerrivalen der letztjährigen U 15-Klasse erwehren. Damals bildete sich zwischen Marlon Manger, Eichstetten, und André Eberhard-Fonseca, Singen, ein spannender Zweikampf um den Sieg. Auch der Dritte, Pascal Treubel, Pfullendorf, ist mit dabei. Bei den Senioren startet eine sehr starke Gruppe mit über 20 Fahrern, in der sich die Sieganwärter nach dem ersten Rennen heraus kristallisieren werden. Bei den Frauen und Juniorinnen hat der VC Singen mit vier Fahrerinnen um die Schwestern Deborah und Fabienne Haller die Favoritenrolle inne.
Im Rennen eins des Nachwuchses zeigt sich die gute Jugendarbeit des VC Singen, der TSG Leutkirch, der Seerose Friedrichshafen, und den Schweizern aus Uster, die mit zahlreichen Fahrern am Start sind. Die Meldungen sind deutlich höher als im vergangenen Jahr, insbesondere im weiblichen Bereich. Fast vierzig Fahrer werden in eine weitere Saison starten, oder ihre ersten Rennen absolvieren. Auf jeden Fall werden sie alle wie die Profis um jeden Platz sprinten.

Rennprogramm:
13h30: U 11 – 15 und U 17 weiblich: 35 min + 1 Runde
14h20: U 17m, U 19 w, Frauen und Senioren: 55 min + 1 Runde
15h30: Junioren und Elite: 80min + 2 Runden

Die weiteren Etappen:
2. Etappe: Sonntag, den 11.03., Mühlhausen-Ehingen, Ortsteil Ehingen
3. Etappe: Samstag, den 17.03., Volkertshausen
4. Etappe: Samstag, den 24.03., Zoznegg
5. Etappe: Samstag, den 31.03., Pfullendorf